top of page

NACHRICHTEN

Die sieben am meisten gefährdeten Denkmäler

Europa Nostra und das EIB-Institut gaben Europas sieben am meisten gefährdete Kulturerbestätten 2024 bekannt.

Die Liste der 7 am meisten gefährdeten Denkmäler und Kulturerbestätten in Europa für 2024 wurde am 17. April 2024 von Europa Nostra, der europäischen Stimme der Zivilgesellschaft für Kultur- und Naturerbe, und dem Europäischen Investitionsbank (EIB) Institut bekannt gegeben. 

Die Auswahl der 7 Stätten erfolgte auf der Grundlage der kulturellen Bedeutung und des kulturellen Werts jeder der Stätten sowie der ernsthaften Gefahr, der sie heute gegenüberstehen. 

Das 7 Most Endangered-Programm wurde 2013 von Europa Nostra in Partnerschaft mit dem Europäischen Investitionsbank-Institut ins Leben gerufen. Es wird auch durch das Kreativ-Europa-Programm der Europäischen Union im Rahmen des Netzwerkprojekts European Cultural Heritage Agora von Europa Nostra unterstützt.

Detaillierte Informationen zu diesen gefährdeten Kulturerbestätten finden Sie auf der Website der 7 Most Endangered.

Stellungnahme der ENA zur Novellierung des Denkmalschutzgesetzes

Es bestehen völker- und verfassungsrechtliche Bedenken

Betreffend die vorgesehene Einrichtung einer Geschäfts-
stelle im BDA mit Aufgaben in Fragen der gesamtstaatlichen Umsetzung der Welterbekonvention bestehen völker- und verfassungsrechtliche Bedenken stellt Univ. Prof. DDDR. Wolfgang Rohrbach, Präsident von EUROPA NOSTRA AUSTRIA, fest. Diese Regelung sollte daher ersatzlos entfallen. Für die Unterstützung des BMKÖS durch das BDA und zur BDA-internen Koordination in Welterbefragen könnte zur Einrichtung einer entsprechenden Stelle im BDA allenfalls das BDA-Statut als dafür vorgesehenes Organisationsrecht in Erwägung gezogen werden.

Europa Nostra im Zentrum des Klimaschutzes

Ein entscheidender Aufruf für kulturelles Erbe, für Europa und für den Planeten

Die Gründung der Gruppe der Freunde der kultur-basierten Klimaaktion auf der COP28 in Dubai, einer internationalen Koalition von UN-Mitgliedsstaaten, zielt darauf ab, politischen Schwung für die Anerkennung von Kultur als eine einzigartig mächtige Kraft in der Klimapolitik zu schaffen.

  

Die Gründung unter dem Vorsitz der VAE und Brasilien (Konzeptpapier im Anhang), Gastgeber der COP28 und COP30, ist ein wichtiger Schritt zur Verwirklichung der Ambitionen von Künstlern, Kultur- und Erhaltungsbefürwortern, Fachleuten und Freiwilligen, Wissenschaftlern und anderen kulturellen Stimmen aus der ganzen Welt, die sich vor der COP28 rund um den Globalen Aufruf vereint haben, Kulturelles Erbe, Kunst und Kreativsektoren in den Mittelpunkt des Klimaschutzes zu stellen.

Gutachten der ENA über die Weinviertler Kellerkultur

"Weinviertler Kellerkultur" soll den UNESCO Status eines IKE erteilt werden

In seiner Position als Präsident von EUROPA NOSTRA AUSTRIA setzt sich Univ. Prof. DDDR. Wolfgang Rohrbach für die Anerkennung und Bewahrung der "Weinviertler Kellerkultur" ein. Seine fachkundige Empfehlung, die in den historischen Weinkellern verwurzelte Tradition mit dem UNESCO-Status eines Immateriellen Kulturerbes (IKE) zu würdigen, zeugt von einem tiefen Verständnis für die kulturelle Bedeutung dieses Erbes. Die einzigartige Verbindung von Weinbau, Handwerk und gemeinschaftlicher Tradition macht sie zu einem Schatz, der nicht nur lokal, sondern auch global von unschätzbarem Wert ist. Univ. Prof. DDDR. Wolfgang Rohrbachs Empfehlung reflektiert das Bestreben, diese reiche kulturelle Erbe für kommende Generationen zu bewahren.

bottom of page