Die Stimme des Kulturerbes in Europa

Random Image (Header)

"Das European Heritage Awards-Archive" von Eva-Maria Höhle und Elisabetta Meneghini | Denkmalpflege in NÖ | 2018 | Band 58

1978 veranstaltete EN erstmalig den Wettbewerb „Europa Nostra Awards“ mit dem Ziel, die Würdigung von erfolgreichen Projekten aus dem Bereich Denkmalschutz und -pflege sowie deren Bekanntheitsgrad und den grenzüberschreitenden Wissensaustausch zu fördern. Gegenwärtig werden für den jährlich abgehaltenen Wettbewerb über 200 Projekte aus mehr als 40 Ländern eingereicht.

Weiterlesen | Download Beitrag pdf

"Der Weg zur Auszeichnung – Objektive Anmerkungen zur (inter)nationalen Zertifizierungspraxis für Museen und Kulturgut" von Barbara Eggert, Peter Strasser und Elisabetta Meneghini | museumskunde Band 83 1|18

Zertifizierungen und Zertifikate prägen den kulturellen Sektor und die öffentliche Wahrnehmung seiner Institutionen. Die Auszeichnung mit einem Museumspreis, sowie der Eintrag von Kulturgütern „in Gefahr“ auf „rote Listen“, insbesondere
aber die Verleihung oder (drohende) Aberkennung des Rangs einer Weltkulturerbestätte werden nicht nur innerhalb des jeweiligen Sektors, sondern auch (international) in den Medien debattiert. Auszeichnungen oder der Mangel daran haben (teils gravierende) positive und negative Konsequenzen für Kulturstätten sowie Sammlungsinstitutionen und ihre Mitarbeiterschaft. Das Österreichische Museumsgütesiegel, der Preis der Europäischen Union für das Kulturerbe / Europa Nostra Preis und Nominierungen für das Welterbe der UNESCO dienen uns als heterogene Beispiele, um einzelne Aspekte der (internationalen) Zertifizierungspraxis zu beleuchten. Unser Interesse gilt hierbei insbesondere den qualitativen und quantitativen Kriterien, die Voraussetzungen für die „Auszeichnungswürdigkeit“ einer Bewerbung sind – und den im wortwörtlichen Sinne exklusiven Mechanismen, die eine erfolgreiche Kandidatur von vorneherein ausschließen.

Weiterlesen | Download Beitrag pdf

"Ausgezeichnet!? Kritische Gedanken zu (inter)nationalen Zertifizierungskulturen für Kulturgut sowie für Museen und andere Sammlungsinstitutionen" von Barbara Eggert, Peter Strasser und Elisabetta Meneghini | neuesmuseum 18-1/2

Auszeichnungen sind im kulturellen Sektor weit verbreitet. Kunstpreise,
Museumspreise, "rote Listen" von Kulturgütern "in Gefahr" wie auch die Verleihung oder (drohende) Aberkennung des Ranges einer Weltkulturerbestätte finden auch außerhalb des jeweiligen Sektors ein (unterschiedlich) starkes mediales Echo und haben (teils gravierende) positive und negative Konsequenzen für die ausgezeichneten Stätten, Institutionen und ihre Mitarbeiter/innen. ln unserem
Beitrag hinterfragen wir die qualitativen und quantitativen Kriterien, die Voraussetzungen für die "Preiswürdigkeit" der auszuzeichnenden
Kandidatinnen und Kanditaten sind, und beleuchten, wer aufgrund der Selektionsbedingungen und -prozesse hierdurch von Anfang an ausgeschlossen ist. Als heterogene Beispiele dienen das Österreichische Museumsgütesiegel, der Preis der Europäischen Union für das Kulturerbe | Europa Nostra Awards und Nominierungen
für das "Welterbe der UNESCO".

Weiterlesen | Download Beitrag pdf

"European Heritage Awards-Archiv - Ein Fenster zum Europäischen Kulturerbejahr", von Peter Strasser und Elisabetta Meneghini | ISG-Magazin 4-2017

Das vom Europäischen Parlament beschlossene "Europäische Jahr des Kulturerbes 2018" (European Year of Cultural Heritage 2018 - EYCH 2018) wird eine der ersten Initiativen zur Würdigung und Förderung des kulturellen Erbes Europas von gesamteuropäischer Tragweite seit dem europäischen Denkmalschutzjahr 1975 sein. Das Ziel ist es, das kollektive Gedächtnis sowie das Bewusstsein für das europäische Kulturerbe und das Gefühl einer europäischen Identität zu festigen. Das European Heritage Awards (EHA)-Archive, vormals Europa Nostra Archiv, fällt somit unterdie Akteure des herannahenden Kulturerbejahres.

Weiterlesen | Download Beitrag pdf.

"Das EUROPA NOSTRA-Archiv: eine Zeit-Reise-Maschine", von Christian Hanus und Elisabetta Meneghini | Denkmalpflege in Niederösterreich Band 49, 2013

Das EUROPA NOSTRA-Archiv ist in seinem Wesen eine einzigartige Dokumentation zur Denkmalpflegepraxis in Europa während der letzten 35. Jahre. Kernbereich der Sammlung bilden die Einreichunterlagen zum wohl prestigeträchtigsten Wettbewerb im Bereich des Denkmalschutz in Europa, welcher seit 1978 jährlich ausgelobt wird.

Weiterlesen | Download Beitrag pdf. 

"EUROPA NOSTRA Austria mit neuem Sitz in Krems", ISG-Magazin 4-2012

Seit Herbst 2012 ist die Donau-Universität Krems neuer Sitz von EUROPA NOSTRA Austria (ENA). Die offizielle Bekanntgabe der Übersiedlung des seit 2001 beim Internationalen Städteforum Graz (ISG) angesiedelten Vereins erfolgte anlässlich einer Pressekonferenz am 21. September 2012.

pdf.download