Die Stimme des Kulturerbes in Europa

Random Image (Header)

Aktuelles

Das European Heritage Awards (EHA)-Archive in Telcz (CZ)

15.02.2018

Das EHA bei der Scola Telcz (CZ), Februar 2018


Studenten bei der Arbeit vor der Synagoge Telcz

Zahlreiche Studierenden und Fachbetreuer der Technischen Universität Prag, der Masaryk Universität Brünn und der Donau-Universität Krems haben vom 5. Bis zum 9. Februar 2018 an die gemeinsam und interdisziplinär organisierte und durchgeführte „Scola Telcz“ in der tschechischen Weltkulturerbe Stadt Telcz teilgenommen und zusammen mit dem Exzellenzzentrums Telcz und dem tschechischen Nationalen Denkmalinstituts an die Entwicklung von Vorschlägen für die Weiternutzung des ehemaligen Synagogengebäudes gewirkt.

Bei der Erarbeitung ihrer Konzepte konnten sich die Studenten an die im European Heritage Awards (EHA)-Archive enthaltene Beispiele orientieren, das eine Sammlung von Best-Practice Projekte aus dem Gebiet der Erhaltung des kulturellen Erbes darstellt.

Die enthaltenen Projekte sind die Preisträger des renommierten "Preis der Europäischen Union für das Kulturerbe | EUROPA NOSTRA Preis". Der Bestand beläuft sich derzeit auf knapp 1300 und wird weiterwachsen, weil der Wettbewerb jährlich ausgelobt wird. Der größte Teil der Projekte stammt aus der Kategorie „Conservation (Erhaltung)“ und stellt eine außergewöhnliche und wertvolle Sammlung an Renovierungsbeispiele von verschiedenen Bautypologien aus ganz Europa dar.

Am 6. Februar 2018, nach einer kurzen Einführung von Univ.-Prof. Dr. Christian Hanus, präsentierte die Archiv-Verantwortliche Dipl.-Ing. Elisabetta Meneghini das EHA-Archiv. Anschließend konnten die Studenten das Archiv, das auch etliche Beispiele von Renovierung und Weiter- bzw. Neunutzung von Synagogen enthält, für die Recherchearbeit für die gegebene Aufgabe nutzen.