Die Stimme des Kulturerbes in Europa

Random Image (Header)

Aktuelles

EN-Vorstandsmitglied Dr. Pierre Laconte besucht den Campus Krems

30.07.2015


Am 14.Juli 2015 besuchte Dr.Pierre Laconte  - in seiner Funktion als Vorstandsmitglied der internationalen Denkmalschutzorganisation EUROPA NOSTRA (EN) - die Donau-Universität Krems.  Dekan Univ.-Prof. Dr. Christian Hanus  empfing Dr. Laconte, der auch die Funktionen des Stellvertretenden Vorsitzender der EEA SC (European Environment Agency Scientific Committee) sowie des Präsidenten der Stiftung für den städtischen Raum innehat, und leitete persönlich die Führung am Campusgelände.

                          

v.l.n.r. Dr. Pierre Laconte (EN), Dipl.-Ing. E. Meneghini, wissenschaftliche Leiterin des EN-Archivs, Dekan Univ.-Prof. Dr. Ch. Hanus

 

Nach der Besichtigung der Räume des Zentrums für Baukulturerbe (ZBE) am Departments für Bauen und Umwelt, der mit der wissenschaftlichen und organisatorischen Betreuung des Archivs betraut ist, wurde die Führung in die für den Betrieb des EN-Forschungsarchivs bestimmten Räumlichkeiten fortgesetzt. Im klimatisierten, alarmgesicherten Magazinraum der DUK-Bibliothek konnte Dr. Leconte Einsicht in die Archiv-Dokumentation gewinnen.

                        

Blick ins EN-Archiv im Magazinraum der Donau-Universität Krems

 

Die heute über 5000 Dossiers bilden den gesamten EN-Archivbestand. Frau Mag.dr hab. Patricia Engel, Leiterin des European Research Centre for Book and Paper Conservation-Restoration an der DUK, konnte Details über die Vergänglichkeit der Materialien liefern was, wie auch die Lebensdauer der Speicherformate, ein Hauptthema im Bereich der Langzeitarchivierung darstellt.

                      Gruppenfoto im Magazinraum. Von hinten: Dr. A.Kaiser (Blue-Shield Center), Dr. P.Engel (Leiterin des European Research Centre for Book and Paper Conservation-Restoration), T. Endl, P. Reingruber (FFG Praktikanten), J.Koth (EN-Archiv Digitalisierung), Dekan Univ.-Prof Dr. Ch. Hanus, E. Meneghini

Im Rahmen des Magazinraumbesuches fand auch eine kurze Präsentation des dort ebenfalls beherbergten Strauß-Archivs durch Mag. Martina Pötsch, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Zeitgenössische Musik, statt.

Es folgte die Besichtigung des Scan-Labors,  wo die Dokumentation nach neusten Standards digitalisiert wird.

Im Scannerraum: v.l.n.r. E.Meneghini, Dr. Pierre Laconte, J. Koth, Dr. P. Engel

Die Führung endete mit der durch MMag. Gundula Wilscher, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Department für Kunst- und Kulturwissenschaften,  gehaltene Präsentation vom Archiv der Zeitgenosse statt.

Die Verbindung zwischen EN und der DUK entstand im Jahre 2012. Im Rahmen einer dank der finanziellen Unterstützung des Österreichischen Bundeskanzleramts und des Amtes der NÖ-Landesregierung entstandenen Kooperation wurde die DUK zum neuen Sitz der österreichischen Vertretung der Organisation (EUROPA NOSTRA Austria, kurz ENA) sowie des EUROPEAN HERITAGE AWARDS-Archivs (www.europanostra-archive.eu ). Das EUROPEAN HERITAGE AWARDS-Archiv ist eine umfangreiche Dokumentation zur Denkmalpflegepraxis der letzten vier ein halb Jahrzehnte in Europa und stammt aus den Einreichungen zum „European Union Prize for Cultural Heritage / EUROPA NOSTRA Award“. Der im 1978 initiierte, europaweit ausgelobte und seit 2002 von der Europäischen Union unterstützte Wettbewerb hat das Ziel, best-practice-Beispiele im Denkmalschutz und in Denkmalpflege bekannt zu machen und zu würdigen.

Dr. Laconte zeigte sich von der Professionalität der DUK besonders angetan und erkannte in dem an der DUK entstehenden „Blue-Shield-Centre“, das in Kooperation mit ANCBS ("Association of National Committees of the Blue Shield") geführt werden wird,  das Vorliegen von Synergiepotential für zukünftige Weiterentwicklung.

 Dr. Laconte mit Dekan Univ.-Prof Dr. Ch. Hanus (Mitte) und den Mitarbeitern des EN-Archivs