Die Stimme des Kulturerbes in Europa

Random Image (Header)

Aktuelles

Verbindungsoffiziere besichtigen EUROPA NOSTRA-Archiv

29.07.2014


Im Rahmen einer Kulturgüterschutzübung des Militärkommandos Niederösterreich wurde am 24. Juli 2014 das internationale EUROPA NOSTRA-Archiv am Campus Krems von den zuständigen Verbindungsoffizieren für den militärischen Kulturgüterschutz inspiziert. Dekan Univ.-Prof. Dr. Christian Hanus begrüßte und begleitete die von Oberstleutnant Mag. Philipp Loske geleitete Expertentruppe. Nach einem Einführungsvortrag von Frau Dipl.-Ing. Elisabetta Meneghini, wissenschaftliche Leiterin des Archivs, folgten die Besichtigung der Archivräumlichkeiten und die Einsicht in die Archivmaterialien. Die Übung am Campus Krems endete mit einer Führung durch das Archiv des Zeitgenossen.

Gemäß Haager Konventionen fallen auch Archive unter den Kulturgüterschutz. Die Militärübung diente der Erfassung des Archivs durch die zuständigen Kulturgüterschutzbeauftragten des Heeres, der gegenseitigen Kontaktherstellung und dem Informationsaustausch über die Arbeitsweisen und strukturelle Zuständigkeiten. „Wir waren begeistert von der breiten und fundierten Fachexpertise des Militärfachpersonals wie auch von deren Zuvorkommenheit, uns mit wertvollen Hinweisen zu unterstützen“, so Dekan Hanus. Der Fachaustausch wurde von beiden Seiten als sehr bereichernd empfunden.

Das EUROPA NOSTRA-Archiv enthält sämtliche Einreichdossiers für den EUROPA NOSTRA Award, die höchste europäische Auszeichnung für die Erhaltung baukulturhistorischen Erbes. Die Einreichungen enthalten Informationen zur Baugeschichte, Art der Renovierungsarbeit bzw. zur Um- oder Neugestaltung. Zum Teil ist unwiederbringliches Material wie Originalfotos, -pläne und anderen Publikationen beigelegt. In dieser Weise stellt das Baukulturarchiv eine besonders wertvolle Einrichtung in der europäischen Archivlandschaft dar.